Stadtführung in Wittlich

Unsere Kulturwartin Elfriede Ambrosius hatte zu Ihrer 1. Veranstaltung als neue Kulturwartin im Eifelverein eingeladen.Zur Stadtführung mit dem Stechermattes ,alias Adi Kaspari waren über 40 Teilnehmer/innen gekommen.Die Führung begann am Türmchen,das auch von innnen besichtigt werden konnte.

Unsere Kulturwartin Elfriede Ambrosius hatte zu Ihrer 1. Veranstaltung als neue Kulturwartin im Eifelverein eingeladen.

 

Zur Stadtführung mit dem Stechermattes ,alias Adi Kaspari waren über 40 Teilnehmer/innen gekommen.Die Führung begann am Türmchen,das auch von innnen besichtigt werden konnte.

Weiter ging es am Friedhofstor in die Burgstraße , wo die Wittlich-Säule von Hans Scherl besichtigt werden konnte. Über die Neustraße gelangten dann alle ins Wittlich-Wohnzimmer, den Marktplatz, wo Adi Kaspari ausführliche Informationen über Rathaus, alte Posthalterei umd Hotel Well , gab. Zwischendurch las er immer wieder kleine Annektoten und Geschichten von Wittlicher-Urgesteinen vor. Über die Oberstraße, Himmeroder-Straße kam man an der Synagoge an, die aber nur von außen besichtigt und erklärt wurde.Zurück an der alten Stadtmauer vorbei ging es auf den Platz an der Lieser, wo der Brunnen vom Wittlicher Künstler Silvio Dell Antonio mit seinen Wittlicher-Urgesteinen steht.Gestärkt mit einem Schluck Wittlicher Wein ging es dann weiter zur Pfarrkirche St.Markus und an der Sparkasse vorbei auf den Schloßplatz. Leider sind von den beiden Bauten -Burg Ottenstein und Schloß Phillipsfreude nur non Erinnerungen in Form von Schauglastafeln vorhanden. Die Führung endete bei den von Hans Scherl geschaffenen und am ZOB aufgestellten Schweinen. Hier verabschiedete sich der Stechermattes bei den Teilnehmern. Elfriede Ambrosius bedankte sich bei Adi Kaspari und auch allen Teilnehmern . Im Anschluß kehrte man noch im Casino ein.